Bockwindmühle Vehlefanz

Karte
Routenplaner

Die Bockwindmühle in Vehlefanz ist die letzte von ehemals drei am Ort vorhandenen Windmühlen. Schon vor der Errichtung der jetzigen Bockwindmühle im Jahr 1815 existierte an gleicher Stelle eine Windmühle, die zu Zeiten des Mahlzwangs das Korn der Bauern aus Vehlefanz und dem benachbarten Eichstädt zu Mehl verarbeitete. 1935 wurden einige Rekonstruktionsmaßnahmen an der Mühle durchgeführt. So ersetzte man die alten Flügel und die Außenhaut. Nach dem II. Weltkrieg wurde nur noch geschrotet. 1953 sind der Mühle die Flügel abgenommen worden. Bis 1965 wurde sie elektrisch betrieben und als Schrotmühle genutzt. 1979 kauft der Landkreis Oranienburg die Mühle und 1990/91 wurde sie im Auftrag des Oranienburger Museums rekonstruiert. Als Außenstelle des Kreismuseums Oranienburg wurde sie im Mai 1991 interessierten Besuchern zugänglich gemacht. 2007 fanden umfangreiche Sanierungsmaßnahmen statt. Nach der Fertigstellung der Bauarbeiten übernahm dann die Gemeinde Oberkrämer im Dezember 2010 das Objekt in ihr Eigentum. Zur technischen Ausstattung gtehören die Segelgatterflügel, 2 Mahlgänge, Sichter und der Sackaufzug.

-

Bild hinzufügen · Text hinzufügen · Merken · Seite weitersenden